Die Lecker - Schmecker Rezepte

vom Wald-Pauli

 

hier finden Sie eine kleine Sammlung von leckeren Rezepten - erprobt und gut zum nachkochen. Je nach Jahreszeit, werde ich die Sammlung ergänzen.

 

Der Blaubeertraum

 

Herbert Baumanis, mein Freund und Pilzsachverständiger aus Amberg servierte mir als Nachspeise seinen Blaubeertraum: Blaubeeren mit sehr wenig Wasser kurz erhitzen, das restliche Wasser abgiessen und die Beeren dann in Baccardi tauchen (kann ruhig reichlich Baccardi sein). Die Beeren mindestens eine Stunde ziehen lassen und dann an Vanille-Eis servieren. Da kann man schon mal ins Träumen kommen.

 

Tannenwein ... vom Tannenzweig

Wald-Paulis Tannenwein:

 

Eine Handvoll Tannenspitzen (keine Fichtenspitzen) in 2 l Wasser legen. Dazu 500 gr. Zucker. Das Ganze 3 Tage ziehen lassen, dazwischen immer wiedermal umrühren. Dann die Tannenspitzen abseihen.. Heiss in saubere, gut verschliessbare Flaschen abfüllen. An einem lauen Sommerabend ein Drittel von diesem Sirup mit zwei Drittel kühlem Weisswein mischen. Den Weinglasrand anfeuchten und in Zucker drücken. Auf diesen Zuckerrand am Glas wird eine kleine Scheibe Zitrone gesteckt. Dazu schneidet man die Zitronenscheibe vom Rand her bis zur Mitte ein. Das sieht alles sehr dekorativ aus und schmeckt wie die pure Natur.

 

Ein kleiner Tip noch: Der sehr vitmainreiche Sirup eignet sich auch bestens als Heilmittel bei Erkältung und Husten. Pur täglich bis zu 3 EL und schon geht's mit der Gesundheit wieder aufwärts.

 

 

 

"Kalt ist's,

da wünscht man sich

was wärmendes von innen."

 

Für heiße Stunden an kalten Tagen:

 

1 Liter Holunderbeerensaft (selbst gesaftet oder aus dem Bioladen)

1/2 Liter halbtrockenen Rotwein (Spätburgunder oder Dornfelder)

1 Gläschen Amaretto

2 EL Brauner Zucker

5 Nelken

3 Zimtstangen

1 Vanilleschote

5 Sternanis

Saft einer Orange Saft einer halben Zitrone

1 Tasse in braunen Rum eingelegte Rosinen

 

Alles zusammen erhitzen (nicht aufkochen!), 3 - 4 Stunden ziehen lassen - fertig! Sie Gewürze lege ich in ein großes Tee-Ei, so kann ich sie leicht entfernen. Die Rosinen werden natürlich am Schluss mit verzehrt. Und glaubt mir: Dies ist kein "Kinderglühwein"!

 

 

"Der Mensch lebt nicht

vom Brot allein."

 

Er braucht auch etwas Geistiges, nämlich Holunder-

schnaps! Und den brauen wir uns jetzt selber:

 

Holunderbeeren ohne Zucker entsaften.

1 1/2 Liter Holundersaft
250 Gramm Zucker
36 Stück Süßstoff
5 Päckchen Vanillezucker
10 Tropfen Bittermandelöl

Dieses feine Gemisch 10 min. aufkochen und dann kaltstellen. Dann mit 3/4 l  Pott-Rum vermischen.

 

   Fertig  -  Prost  -  sofort trinkbar!

 

Dieses Rezept bekam ich von meiner Pilz-Freundin Elfi.
Schaut mal in ihre Internetseite:  www.appelt.org

Dort geht es um Elfen, Pilze und Computergrafiken.

Rechtzeitig zur Weihnachtszeit gibt es dann das Privatrezept von Wald-Paulis Holunderglühwein.

 

 

Wenn Bärlauch Saison ist!!

 

Hier finden Sie die Super-Wald-Pauli-Bärlauchrezepte.

Viel Spaß beim Nachkochen und "an Guaten":

 

Bärlauchpesto:

für 4 Personen

200 g Bärlauch

200 g Pinienkerne

200 ml Olivenöl

100 g Parmesankäse oder ein anderer kräftiger Käse

Salz und Pfeffer nach Geschmack

evtl. Knoblauch

 

Zubereitung:

Bärlauch - nur die Blätter -, waschen und möglichst trocken tupfen oder schütteln. Ganz fein hacken - bitte nicht im elektrischen Pürirer oder Küchenmaschine zerkleinern, da er sonst bitter wird.

 

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.

 

In einem Mörser den Bärlauch mit dem Öl portionsweise zerstoßen und zu einer cremigen Paste verarbeiten.

 

Zum Schluss den Käse und Salz und Pfeffer dazu geben und abschmecken. Wer möchte kann auch noch einige Zehen Knoblauch zugeben. Das macht das Pesto noch würziger.

 

Das Pesto in Gläser abfüllen. Es hält sich einige Wochen bis Monate wenn es schön kühl und dunkel steht.

 

Bärlauchspätzle:

 

350g Mehl
3 Eier
120 ml Milch


Gute handvoll Bärlauch kleingehackt.

Mehl, Eier, Milch mit dem Mixer rühren, bis der Teig Blasen schlägt.
Dann den Bärlauch drunter rühren.
Mit der Spätzlereibe portionsweise ins kochende Wasser reiben.
Einfrieren oder gleich danach kurz in Butter anbraten. Schmeckt sehr gut zu Lammbraten.

 

Lecker Pilze Pilze!!

 

Pilz Pesto

 

Für das Pesto brauchen wir getrocknete Pilze, die 2 Tage in Oliven- oder Walnussöl eingelegt werden. Dazu kommen Pfeffer und Salz, grob geraspelter Bergkäse, leicht geröstete Mandelsplitter, etwas Zitronensaft und viel Petersilie. Alles zusammen in Twist-Off - Gläser geben und mit dem Öl auffüllen. Die Mengen der Zutaten kann jeder nach seinem Geschmack variieren